Ragweed-Allergie

Ragweed-Pollen gilt als einer der stärksten Pflanzenallergene und verursacht Heuschnupfen, Asthma und Kontaktallergie.

Die Pollenkörner sind sehr klein (ca. 20 µm) und werden durch den Wind verbreitet. Die Pflanze produziert gewaltige Mengen an Pollenkörnern (100 Mio. - 3 Milliarden pro Pflanze), welche über große Distanzen verschleppt werden.

Während der Hauptblütezeit im August und September sind die Pollengehalte in der Luft am höchsten, in den frühen Nachmittagstunden ist die Belastung für Allergiker die größte.

Studien zeigen, dass sich der Prozentsatz der Allergiker mit steigendem Pollengehalt in der Luft erhöht.

Ragweed kann folgende Allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Allergische Rhinitis („laufender” Schnupfen, Schwellung der Schleimhaut)
  • Konjunktivitis (Rötung der Augenbindehaut)
  • Asthma bronchiale (Atemnot)
  • Urtikaria (Quaddeln)

 Allergie-Symptomerem-300

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die durch die Allergie ausgelösten jährlichen Gesundheitskosten betragen nach einer Berechnung von Prof. Jäger in Österreich ca. 88 Mio €/Jahr, in Ungarn sind es schon über 1,2 Mio € jährlich (Jäger 2006).

In Österreich wird an den durch Ragweed ausgelösten Allergie-Phänomenen an der Universitäten Salzburg (Christian Doppler Labors für Allergiediagnose und Therapie, Leitung Prof. Ferreira) an der Universität für Bodenkultur Wien (Prof. Altmann) sowie an der Meduni Wien (Prof. Hutter, Prof. Jäger) geforscht.

Links:

 
© 2010 Institut für Botanik, Universität für Bodenkultur Wien. Impressum Login Administration